PPM50 LED-Meter

Digital Peak Programm Meter mit 2×50 LED-Bars.
Als Ersatz des VU-Meters in der SONY TC-766/2 Bandmaschine, aber auch für allgemeinen Einsatz geeignet.

Überblick

Projektziel

Im Jahr 2015 kam Karsten (ehemaliger User des Old-Fidelity-Forums) auf die Idee, die vorhandene VU-Anzeige seiner Sony TC-766/2 Bandmaschine durch zwei LED-Bars zu ersetzen und ich machte ein Projekt daraus. Für mich ein spannendes Thema, denn so etwas wollte ich schon immer bauen.

So entstand dann ein öffentlicher Thread für diese Entwicklung. Der Thread brachte es auf immerhin 24 Seiten und weckte reges Interesse. Mittlerweile ist der Thread zerrissen, viele Bilder und Inhalte fehlen und es ist schwierig bis unmöglich, Zusammenhänge zu erkennen. Darum habe ich mich entschlossen, dieses Projekt hier zusammenzufassen und eine übersichtliche Darstellung zu erstellen.

Karsten hat mir freundlicherweise einige Bilder von seiner Version und den Einbau in die Maschine bereitgestellt und auch das Video kann ich hier zeigen. Herzlichen Dank dafür! Ich finde, dass ihm die beleuchtete Glas-Skala wirklich gut gelungen ist.

Na das fängt ja gut an!

Man möge mir verzeihen, dieses Projekt hat nicht nur begeisterte Fans, sondern auch berechtigterweise einige Kritiker. Bemängelt wurde z.B. die Signalaufbereitung/Gleichrichtung über den verwendeten OPA und der nicht so große Messbereich, der auch ein bisschen durch den A/D-Wandler des Mikrocontrollers begrenzt ist (10 Bit). Es war auch mein erstes Projekt, welches ich in der Programmiersprache „C“ im AVR-Studio erstellt habe, also alles neu für mich. Um es aber vorweg zu nehmen, funktioniert hat es schon ganz gut! Der erste Prototyp sah dann so aus (alles noch händisch verdrahtet auf einer Universalplatine):

Bedienung über die Taster

S1 – Modus

Mit diesem Taster können die 6 Modi rotierend umgeschaltet werden. Die Auswahl wird im EEPROM persistiert.

S2 – Helligkeit

Einstellen der LED-Leuchtstärke. Nach dem Loslassen des Tasters wird nach einer kurzen Verzögerung der eingestellte Wert im EEPROM persistiert.